Lilo David 

Ihre Reise kann beginnen

„Dad Bod“ oder, das verstecke Ü- Ei.  

 

Oh, Mann, sind die dick man. Das mag nett und verlockend klingen, wenn es um die leckeren Negerküsse geht. Ja, Verzeihung, es heißt ja nicht mehr Negerküsse, sondern, im einwandfreien und ethnischen Konsens, Schaumküsse. Aber ich mag den guten alten Ausdruck eben! Wie auch immer. Dreht  es sich jedoch um das Gewicht und Aussehen des Liebsten, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Also, kurz gesagt, mein Herzblatt muss abspecken.

Wenn Sie, wie ich, mit einem Herzblatt gesegnet sind, der, wie meiner, eine völlig andere Wahrnehmung hat, als Sie, wissen Sie, was ich meine. Haben Sie nicht auch schon gut gemeinte Hinweise verteilt und ihr  Liebster oder Liebste, quittierten es mit einem müden Lächeln oder Unverständnis?

 Zu Beginn  des Sommers, kam Schatzi, mit einem T-Shirt nach Hause. Er hatte es preisgünstig  erstanden und, wie sollte es anders sein, selbstredend natürlich nicht anprobiert. Wozu auch! Slim Line in Größe XL hat ihm seit Jahren wunderbar gepasst. Während mein Schatz es anprobierte, wechselte sein Gesichtsausdruck von freudig, zu einem ungläubigen Staunen. Im ersten Moment konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen. Er stand da, wie Winnie Puh. Für alle, die diesen entzückenden kleinen Bären nicht mehr kennen. Winnie trägt stets ein viel zu kleines, rotes Shirt und sitzt erwartungsvoll vor seinem leeren Honigtopf. Egal, das Shirt war definitiv zu klein! Da nutze auch kein Ziehen und Zerren. Es passte einfach nicht! Als kluge Frau, sagt man, am besten,  in solchen Situationen, lieber rein gar nichts. Man schweigt stille und wartet ab. Aber anstatt zuzugeben, dass er doch etwas aus dem Leim gegangen war, kam lediglich die Suche nach dem Grund. Am Ende stand für ihn feststand: „ Billigware, die passt sowieso nie“!

 Meinen Vorschlag etwas abzunehmen, lehnte er zwar nicht kategorisch ab. Aber nach nochmaligem Nachhaken, war auch mir klar, dass er diese Maßnahme für zu übertrieben hielt. In einer Nacht- und Nebelaktion beschloss ich dennoch, meinem Angetrauten, bei der Rettung seiner Figur, zu helfen. Fortan kochte ich nur noch Trennkost, reichte ab und an, als nächtlichen Cocktail, ein Glas Zitronenwasser, stellte zum abendlichen Fernsehen, eine Schüssel , mit Möhren und Kohlrabi auf den Tisch, aus dem sich Schatzi , hemmungslos bedienen durfte und sah zu, dass in meinem Einkaufskorb nur die Lebensmittel hineinkamen, die mir versprachen, dass mein Masterplan aufging. Es half, jedenfalls bei mir! Wo gegen bei meinem Angetrauten auf ganzer Linie Fehlanzeige herrschte. Kein Gramm hatte er über den Sommer abgenommen. Wie auch, wenn meine ambitionierten Versuche, die Pfunde purzeln zu lassen, ständig boykottiert wurden! Das frische Gemüse wurde durch zentimeterdicke Mayonnaise oder Remoulade erstickt, das Fleisch, mit Ketchup ertränkt und zu allem Überfluss, fanden immer wieder ein paar Erdnüsse oder andere Leckereien den Weg in den Magen meines Mannes. Irgendwie kann einem da die Lust vergehen. Also, dachte ich mir, << soll er doch glücklich werden mit seinem Bauch << und stampfte, meine heroischen Versuche, etwas gegen seine Pfunde zu unternehmen wieder ein.

Gestern kam er nun nachhause und meinte mit leicht sauertöpfischem Gesicht << also, die Nummer der Feuerwehr kann ich nun nicht mehr vergessen<<. Irritiert sah ich ihn an und verstand rein gar nichts. Was, bitteschön hatte ein Arztbesuch mit der Feuerwehr zu tun? Es dauerte schon eine Weile, bis bei mir der Groschen fiel. Zähneknirschend gab er zu, dass nun doch die Pfunde purzeln mussten. Was so ein Arztbesuch doch alles bewerkstelligen kann! Ich hingegen hab mir seit Jahren den Mund fusselig geredet und nichts half.  

 Aber so ist es eben mit den zwei Wahrnehmungen. Ich brauchte mein Herzblatt nur anzusehen und mir war klar, dass er zu viel wiegt. Mein Schatz hingegen sah es ja nicht mal ein, wenn er splitterfasernackt vor dem Spiegel stand. Da müssen erst ein Arzt und deren Waage kommen!  

Wie auch immer. Frauen ticken, was Figur und Aussehen angeht, anscheinend anders als Männer. Ich kenne kaum eine Frau, die sich nicht ständig die Frage stellt, ob sie nicht doch zu dick ist! Mal ist es die kleine Rolle am Bauch, die stört, mal ist es der Hintern, der, wenn Frau nicht aufpasst, irgendwann doch Ähnlichkeiten, mit dem eines Ackergauls erhält oder, womit die wenigstens wirklich zufrieden sind, sind die Beine. Meine jedenfalls könnte ich postwendend zum Mars schießen. Wir Frauen brauchen eigentlich keine Waage. Ein prüfender Blick in den Spiegel und man weiß Bescheid.  

Männer hingegen scheint dieses Gen völlig abhandengekommen zu sein. Egal, ob sie vor dem Spiegel stehen, ihren Bauch einziehen müssen oder, sie feststellen, dass anscheinend die Lieblingshose dann doch zu klein geworden ist. Sie finden immer wieder neue Entschuldigungen, Ausflüchte und manchmal kommt es mir so vor, als wäre es ihnen piep egal, wie viel sie letztendlich auf die Waage bringen. Ehrlich, deren Gen möchte ich gerne mal haben!

Also, die Pfunde müssen weg! Gottlob gibt es ja noch meinen Masterplan und den werde ich selbstredend und heroisch aus seiner Mottenkiste befreien.  Nur dieses Mal wird mein Herzblatt mir dabei helfen und meine lieb gemeinten und hoch ambitionierten Versuche nicht zum Scheitern bringen. Und, wer weiß, vielleicht passt im nächsten Sommer dann auch schon wieder das T-Shirt in Größe L oder zu mindestens Slim Line XL. Man muss ja nicht gleich übertreiben. Schlussendlich hab ich neulich auch irgendwo gelesen:

Männer mit Bäuchlein leben länger und sind für Frauen attraktiver. Wampe, Rettungsringe und Bäuchlein sind total IN!  Der Biergürtel wird im Netz als „ Dad Bod“ gefeiert. Speckig ist sexy, sagt nun selbst die Wissenschaft.

Laut Richard Bribiescas, Professor für Anthropologie an der Elite – Universität Yale, sind Männer mit einer runden, goldenen Mitte besonders attraktiv für Frauen. Vor allem, wenn sie eine Spur älter sind und Kinder haben. Das hat nach Angaben des Wissenschaftlers nichts mit einem kaschierten Vater- Komplex bei Frauen zu tun, sondern mit der Evolution. Frauen stehen vielleicht auf durchtrainierten Körper, feste Bindungen wollen sie jedoch mit anderen.

Und, was lernen wir daraus? Irgendwann sollte  wohl jeder Mann zu einem Ü- Ei, mit gleich vier Überraschungen mutieren. Es sei dann, Frau steht auf andere Süßigkeiten. . 


 

 

In diesem Sinne herzlichst eure Lilo

  

 

Email