Lilo David 

Ihre Reise kann beginnen

Einkaufen im Turbogang


ehrlich, ich bewundere männliche Teenager, wenn Sie einkaufen.   Sie wissen immer ganz genau was sie wollen.

Sie glauben mir nicht ?. Oh glauben Sie mir, ich hab da so meine Erfahrung.

Erst neulich bin ich wieder Zeuge davon gewesen , wie rasch man sich doch entscheiden kann. Ich wollt , mir würde es ebenso ergehen, wenn ich los gehe um mir etwas zu kaufen. Aber von der Entscheidungsfreude meines Sohnes  bin ich weit entfernt. 


Letztens als wir Sommer hatten. Also die drei Tage mit Temperaturen so um die 25 Grad stellte mein Sohn plötzlich fest, dass er überhaupt keine kurzen Hosen mehr hatte.  Mir stellt sich jedes Mal die Frage. " Wie können Hosen einfach so verschwinden ? " Neben dem unerklärlichen Monster, das bei jedem Waschgang die Socken verschwinden lässt, muss es also auch noch einen sagenhaften " Hosenvernichter" geben. 

Vielleicht lege ich mich irgendwann doch auf die Lauer und mache ihm einfach den Garaus.  Gut. Ich gebe zu. Eine der Hosen hatte wirklich den letzten Sommer nicht überlebt. Eine weitere war , wie sollte es anders sein, längst außer Mode und die dritte im Bunde war ohne erklärlichem Grund verschwunden. Die letzte und verbliebene war zu eng geworden ( Schokolade und Chips sind halt doch keine Schlankmacher - sag ich doch! ) 


Wie auch immer. Jedenfalls stand er vor mir und alles an Ihm schrie " Hilfe ich brauche neue kurze Sommerhosen "...... 

Welche Mutter kann da schon widerstehen Ich nicht.  

Also machten wir uns auf den Weg ins nächste Einkaufsparadies. 

In Gedanken sah ich mich schon Stunden um Stunden in den Regalen und Geschäften nach geeigneten Hosen suchen, bis ich erschöpft und am Rande meiner Nerven das erst beste Cafe ansteuer , um mir mindestens zwei wenn nicht gleich drei große Kaffees einzuverleiben. 

Aber was soll ich ihnen sagen . All das geschah nicht. 

Kein ellenlanges Ausprobieren und Stöbern....... 

Ich kam mir vor wie Michael Schuhmacher zu seinen besten Zeiten bei der Rally Monte Carlo............


Im Turbogang fuhren wir die paar Kilometer zum Einkaufszentrum unseres Herzens. Hier kann man so wunderherrlich in Geschäften seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen.  Wenn man Einkaufen für seine Lieblingsbeschäftigung hält.  Nachdem wir die Autoschlange vor dem Parkhaus überwunden hatten ( seltsam, dass doch so viele die gleiche Idee auf einem Samstagspätnachmittag hatten wie wir ) und einen Parkplatz im oberen Deck gefunden hatten ging es auch schon im Siebenmeilenstiefel rein ins Vergnügen. 

Die Tatsache, dass ich hinter meinem Sohn herstiefelte, wie in den frühen 70 iger Jahren die Frauen unserer lieben ausländischen Mitbürger vergesse ich mal ganz schnell. Entweder liegt es daran, dass ich mit dem Bundeswehrschritt meines Sohnes nicht mehr mithalten kann- Oder , dass es ihm unangenehm ist noch mit mit zusammen ein Geschäft zu betreten.  Wissen Sie was------------- Ich gehe vom ersteren aus... Frau muss positiv denken !....


Das erste Geschäft das wir ansteuerte war eines dieser " Hallo Junge Leute, hier kriegt ihr alles zu Sonderpreisen "...... So rasant wie mit meinem Sohn bin ich selten durch die Gänge gehuscht. Zweimal hatte ich die Gelegenheit ihm , wie ich finde ,  wunderschöne Hosen noch auf dem Bügel zu präsentieren. Doch sein Blick sagte eindeutig " Nee , sowas auf keinen Fall "...... Ok... Die Zeiten , wo ich mich auf meinen Geschmack und auf den meines Sohnes verlassen kann sind wohl endgültig vorbei---------- Shit happens .....  Ich hab es auf alle Fälle in meinem Kopf fest registriert. Mutti-------- Bitte keine Alleingänge mehr--------- du kannst nur verlieren.... Und will ich das ?- Nööö!!! 


Drei weitere Geschäfte ließ mein Sohn außer Acht. Warum ?. Das kann nur er beantworten.  Die Möglichkeit ihn danach zu fragen hatte ich nicht.  Überhaupt hatte ich gar keine Möglichkeit irgendetwas zu fragen oder zu sagen.  Wie eine alte Lokomotive hetzte ich schnaufend hinter ihm her und sah ihn gerade noch in eine der gr0ßen Ladenketten verschwinden. Natürlich unterdrückte ich meinen mütterlichen Instinkt nach meinem Kind zu rufen. Wäre ja noch schöner, wenn ich lauthals zwischen Hosen, Hemden und T-Shirt seine Namen gerufen hätte. 


Und noch bevor mein Blick ( und ich trage schon Kontaktlinsen)  überhaupt Kurze Sommerhosen entdeckt hatte sah ich ihn lächelnd vor mir stehen. 

" Ich probiere die mal aus "..... Gesagt , getan. Schwupps verschwand er in der Umkleidekabine. Also Mutter eines Teenagers , weiß man , dass man sich jetzt mit etwas anderem beschäftigen sollte. Bloß nicht gucken oder nachfragen.......... 

Ich schlenderte also zwischen den Auslagen und schaute verstohlen , ob ich vielleicht doch etwas finden würde, was ihm gefiel, als mein mütterliches Auge ihn auch schon wieder erspähte......

Mein " und passt " war eine rein rhetorische Frage. Glauben Sie bloß nicht man erhält eine vernünftige oder aussagekräftige Antwort darauf. Als Mutter muss man Blicke deuten können!. 

Stumm reichter er mir eine von beiden ( hellbeige und wirklich chic ).... und verschwand zwischen diversen Hosenständern. 

Nur um kurz darauf mit einer dunkelblauen ( die hatte er doch eben auch gehabt , stellte ich fest ) wiederzukommen.  Zum zweiten Mal verschwand er leise in der Umkleidekabine.  Mein Fazit . Gut die erste passt dann wohl nicht . 


Zwei Minuten später kam er lächelnd heraus nickte mir zu und sagte " Fertig wir können los "................ 

Äh war das alles ?.... Scheint so. Wobei ein kleiner mütterliche Hoffnungsschimmer breitete sich auf meine Gesicht aus. 

Die Rechnung durfte ich bezahlen. Wenigstens hier bedurfte er noch meine Hilfe.... Wie schön....... 

Als ich bezahlt hatte und mich umdrehte war er wie sollte es anders sein verschwunden.   

Aber Niemand und auch mein Sohn war nicht ganz verschwunden.  Tippend mit seinen dimensionalen großen Füßen  stand er draußen und wartete. Worauf ?... Das ich erneut wie ein kleines Äffchen hinter ihm her tippelte bis wir beim Auto waren... Gut, dass er noch keinen Führerschein hat. Ansonsten hätte ich vielleicht auch hier hinterher laufen müssen....... 


Zehn Minuten später waren wir wieder im heimischen Gefilden.  Und wissen Sie was ?.....

Ich glaube, das nächste Mal kann mein Sohn alleine einkaufen gehen. 

Schlussendlich hat er bewiesen, dass er es kann................ Ohne mich und das nötige Geld zum bezahlen werde ich ihm gerne vorher aushändigen.... Bin ja kein Unmensch...











Email